Was ist Qur'an?

Artikelnummer: E7-U10Y-KJ1G

von Muhammad Ibn Ahmad Ibn Rassoul Eine detaillierte Darstellung des Korans

Kategorie: Einladung zum Islam


3,00 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage



Allah sandte Seine heiligen Schriften zu den Menschen als eine Richtschnur für das irdische Leben. Er forderte sie in diesen Schriften auf, an Ihn, den Einen Gott zu glauben und nur Ihm zu dienen. Er klärte sie in diesen Schriften auf über Dinge, die die Menschen von sich aus nicht wissen konnten, und Er schrieb ihnen darin durch Seine Gebote und Verbote das Beste für ihre Lebensführung vor. Denen, die sich zu Ihm bekennen und Seine Gebote befolgen, verhieß Er Wohlergehen im Diesseits und im Jenseits, und Er kündigte ihnen schwere Strafe an für den Fall, daß sie sich ungläubig von Ihm abwenden und Seine Gebote mißachten.

Zu den bekanntesten heiligen Schriften gehören die Thora, das Evangelium und der Qur’an, die in dieser Reihenfolge an Musa (Moses), Isa (Jesus) und Muhammad, Friede auf ihnen allen, übermittelt wurden. Im Qur’an heißt es:

''Sprecht: »Wir glauben an Allah und an das, was uns herabgesandt worden ist, und was Abraham, Ismael, Isaak, Jakob und den Stämmen (Israels) herabgesandt wurde, und was Moses und Jesus gegeben wurde, und was den Propheten von ihrem Herrn gegeben worden ist. Wir machen zwischen ihnen keinen Unterschied, und Ihm sind wir ergeben.'' Sura 2, Vers 136

Heilige Schriften sind göttliche Dokumente, die die Menschen nicht ändern dürfen. Wer es dennoch tut oder die Echtheit und die Wahrheit dieser Schriften in Frage stellt, der verwirft nicht nur die darin enthaltenen Aussagen, Gebote und Verbote Allahs, sondern er verleugnet auch die Empfänger dieser Schriften, die Propheten. Damit wären die enormen Leistungen der Propheten und ihre Lehren bedeutungslos geworden, und deshalb droht Allah (t) all denen mit höchster Strafe, die auch nur versuchen, diese Schriften und Lehren zu verfälschen. Trotzdem sind heilige Schriften immer wieder verändert worden. Deshalb beinhaltet der oben zitierte Qur’an-Vers eine sehr wesentliche Einschränkung: Der "Glaube an alle Bücher" bezieht sich auf ihre unverfälschte, ihre Original-Fassung, die bei den vor dem Qur’an offenbarten Schriften nicht mehr existiert. Hingegen enthält der Qur’an den ursprünglichen Text der göttlichen Offenbarung, so wie er dem Propheten Muhammad, Allahs Segen und Friede auf ihm, Wort für Wort übermittelt wurde.

Im Qur’an heißt es:

''Sie entstellten die Schrift an ihren richtigen Stellen und sie haben einen Teil von dem vergessen, woran sie gemahnt wurden. [...] Und auch mit denen, die sagen: "Wir sind Christen", schlossen Wir einen Bund; auch diese haben dann einen Teil von dem vergessen, woran sie gemahnt wurden. Darum erregten Wir Feindschaft und Haß unter ihnen bis zum Tage der Auferstehung. Und Allah wird sie wissen lassen, was sie getan haben. O Leute der Schrift, Unser Gesandter (Muhammad) ist nunmehr zu euch gekommen, um euch vieles zu enthüllen, was ihr von der Schrift geheim gehalten habt, und (er ist zu euch gekommen,) um gegen vieles Nachsicht zu üben. Wahrlich, zu euch sind ein Licht von Allah und ein klares Buch gekommen.'' Sura 5, Vers 13-15

Abu-r-Rida’

  • Autor: Muhammad Ibn Ahmad Ibn Rassoul
  • Einband: Paperback
  • Format: 18 x 12 cm  
  • ISBN: 3821701862 
  • Seitenzahl: 40
  • Sprache:  Deutsch
  • Verlag:  IB Verlag
 Dawa

 


Versandgewicht: 0,36 Kg
Artikelgewicht: 0,06 Kg
Kontaktdaten

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.