Tagebuch eines deutschen Muslims Dr. Murad Wilfried Hofmann

Artikelnummer: PD-01825

Tagebuch eines deutschen Muslims Dr. Murad Wilfried Hofmann

Kategorie: Islam allgemein


8,00 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

knapper Lagerbestand

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage



Tagebuch eines deutschen Muslims Dr. Murad Wilfried Hofmann.

Murad Wilfried Hofmann, ursprünglich Wilfried Hofmann (* 6. Juli 1931 in Aschaffenburg) ist ein deutscher Jurist und ehemaliger Diplomat. Der zum Islam konvertierte Hofmann ist Autor von Sachbüchern zum Thema Islam und Bearbeiter einer Koranübersetzung. 2009 erhielt er in Dubai die Auszeichnung ?Islamic Personality of the year?.

Wilfried Hofmann stammt aus einer katholischen Familie. Während seiner Pflichtmitgliedschaft in der Hitlerjugend (Jungvolk 1940-1945) war er Mitglied der illegalen, von Jesuiten geleiteten katholischen Jugendorganisation Congregatio Mariana (MC). Nach seinem Abitur als Klassenbester in Aschaffenburg begann er 1950 sein Studium als HELP-Stipendiat (Higher Education for Lasting Peace) und Gast der Psi Upsilon Fraternity am Union College in Schenectady, N.Y. mit Schwerpunkt Soziologie, Arbeitsrecht und angloamerikanische Literatur.

Anschließend studierte er Jura in München. Er schloss dieses Studium am 27. Februar 1955 mit dem 1. juristischen Staatsexamen und am 27. Februar 1957 mit dem Doktorexamen zum Thema Der Schutz der Gerichte vor Beeinflussung und Verunglimpfung durch die Presse nach deutschem und amerikanischem Recht (Contempt of Court by Publications) bei Rudolf Pohle ab.

Während seiner Zeit als Rechtsreferendar in München von 1955 bis 1959 arbeitete Hofmann auch als Assistent für Zivilprozessrecht an der Universität München (Prof. Leo Rosenberg; Prof. Pohle) sowie bei deutschen und amerikanischen Anwaltsfirmen (Dres. Winkelmann; Dres. Oehl & Nörr; Milton M. Crook). Das 2. juristische Staatsexamen legte er am 27. April 1959 in München ab.

Von 1960 bis 1961 studierte er amerikanisches Recht an der Harvard Law School in Cambridge, Massachusetts, mit Schwerpunkt Vertragsrecht, Zivilprozessrecht und Rechtsvergleichung. Gleichzeitig war er dort als Forschungsassistent für den Supreme Court tätig zum Thema: "Welche Ursachen führten zu Reformen des Zivilprozeßrechts in den deutschen Staaten von 1750-1830".

Von 1961 bis 1994 arbeitete Hofmann als Diplomat, zunächst am deutschen Generalkonsulat in Algier, wo er den Algerienkrieg unmittelbar miterlebte. 1970?1972 gehörte er unter Botschafter Dirk Oncken dem Planungsstab des A.A. an. 1973?1976 war er stellvertretender Leiter der deutsche Delegation bei den MBFR-Verhandlungen zwischen NATO und Warschauer Pakt in Wien. Von 1979 bis 1983 leitete er das Referat NATO und Verteidigung im Auswärtigen Amt in Bonn. Von 1983 bis 1987 arbeitete er als Informationsdirektor der NATO in Brüssel und erhielt 1984 das Bundesverdienstkreuz.[2] Von 1987 bis 1990 war er deutscher Botschafter in Algier. Anschließend bekleidete er bis 1994 dieselbe Funktion in Rabat, Marokko.

1980 konvertierte Hofmann in Bonn zum sunnitischen Islam. Er führte seit 1982 siebenmal die kleine Pilgerfahrt (Umra) und zweimal (1992 und 2003) die große Pilgerfahrt (Haddsch) nach Mekka durch. Seit 1994 hält er häufig Vorträge in Westeuropa, den USA und der islamischen Welt. Er ist Vollmitglied der Ahl al-Bayt Foundation for Islamic Thought in Amman (Jordanien), Beirat und Ehrenmitglied des Zentralrats der Muslime in Deutschland[3] und Mitglied des Scharia-Rats der muslimischen Bosna Bank International in Sarajewo. Von 1994-2008 hielt er in 31 Ländern rund 350 Vorträge über islamische Themen.

 Schriften zum Islam
Zu Themen des Islam schrieb Hofmann mehrere Bücher. Die meisten davon liegen auch auf Arabisch und Englisch vor; einige auf Albanisch, Arabisch, Bosnisch, Englisch, Französisch, Malayalam, Türkisch und Ungarisch. Seine Schriften veröffentlicht er unter den Namen Murad Wilfried Hofmann, Murad W. Hofmann und Murad Hofmann. Zur ersten Auflage seines 1992 erschienenen Buches Der Islam als Alternative schrieb Annemarie Schimmel das Vorwort. 1998 veröffentlichte er eine Neubearbeitung der Koranübersetzung von Max Henning. Außerdem ist er als Literaturkritiker des in Markfield (Leicestershire) vierteljährlich erscheinenden Muslim World Book Review, des Oxford Journal of Islamic Studies und der pakistanischen Vierteljahreszeitschrift Islamic Studies tätig (bisher rund 200 Kritiken). Daneben veröffentlicht er unregelmäßig Aufsätze und Artikel in der Islamischen Zeitung (Berlin), dem American Journal of Islamic Social Studies (Washington, D.C.), Encounters (Markfield, LE,UK) und Islamic Studies (Islamabad).

Autor: Dr. Murad Wilfried Hofmann 
Einband: Paperback
ISBN: 978-975454143-4  
Seiten: 229 
Sprache:  Deutsch
Verlag: Cagri
Islam Allgemein

 


Versandgewicht: 0,20 Kg
Artikelgewicht: 0,20 Kg

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.